Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung von Liegeplätzen
 

Ihre volle Zufriedenheit und eine dauernde freundschaftliche Verbindung zu Ihnen streben wir an. Wir haben deshalb eine Ordnung festgelegt, die wir der Vermietung zugrunde legen.
 
1. Vertragsumfang
1
. Der Mietvertrag beinhaltet lediglich die Vermietung von Wasser- oder Stellflächen. Die Slipparbeiten sind zwar Bestandteil des Vertrages, werden jedoch gesondert in Rechnung gestellt.
2. Slipparbeiten, Reparaturen und sonstige Dienstleistungen sind nicht Gegenstand des Mietvertrages. Leistungen des Vermieters hinsichtlich der vorgenannten Tätigkeiten bedürfen besonderer Vereinbarung.
3. Die Miete und Hafengebühr für Wasserliegeplätze umfasst die kostenfreie Stromentnahme an den Stegen, Trinkwasserentnahme, die Lagerung eines demontierten Winterlagergestells und einen PKW Parkplatz pro Liegeplatz.
4. Sollten durch außergewöhnliche Umstände Reparaturen oder Instandsetzungsarbeiten an den Hafenanlagen und Stegen oder eine neue Aufteilung der Liegeplatzgrößen notwendig werden, kann der Vermieter dem Mieter einen anderen Liegeplatz im Hafen zuweisen.
5. Der Landliegeplatz und Winterplatz ist ohne Wasser- und Stromanschluss vermietet. Gegen Kostenerstattung ist die Stromentnahme von zentral aufgestellten Stromkästen möglich.
6. Die Krantermine werden soweit wie möglich nach den Wünschen des Mieters von dem Vermieter festgelegt. Grundsätzlich sind die Wochen um Oktober und April vorgesehen. Die Yachteigner, die Ihr Boot nicht fristgemäß zum vereinbarten Krantermin vorbereiten, werden mit den entstandenen Kosten belastet. Dies gilt auch im Interesse aller Mieter, da hierdurch die Krantermine verzögert werden.
 
2. Mietpreis
Der Mietpreis ergibt sich aus dem gültigen Preis pro qm und der genutzten Fläche.
 
3. Hafengebühr
Die Hafengebühr ist jedes Jahr zum Anfang der Saison fällig. Sie wird jährlich vom Vermieter entsprechend den nachweisbaren Kostensteigerungen festgesetzt.
 
4. Zahlungsverzug
Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Vermieter berechtigt, Verzugszinsen in banküblicher Höhe zu berechnen. Er ist ferner berechtigt, die Hergabe des Liegeplatzes zu verweigern.
 
5. Zahlungsbedingungen
Zahlungen sind ohne jeden Abzug im Voraus zu bezahlen.
 
6. Laufzeit des Mietvertrages
Das Mietverhältnis ist für die Zeit abgeschlossen, die im §1 des Mietvertrages genannt ist. Einer Kündigung bedarf es nach Ablauf des Mietvertrages nicht. Eine Verlängerung bedarf ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung durch den Abschluss eines neuen Mietvertrages.
 
7. Haftung für Schäden und Versicherung
1.Der Liegeplatz wird unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung in dem Zustand übernommen, in welchem er sich bei der Übergabe befindet, sofern der Mieter nicht bei der Übergabe Mängel geltend macht, die dann vom Vermieter umgehend zu beseitigen sind. Für Schäden, die nach der Übergabe des Liegeplatzes an seinen Einrichtungen vom Mieter verursacht wurden, haftet der Mieter, und zwar unabhängig davon, ob ihn ein Verschulden trifft oder nicht. Sofern durch Schäden am Liegeplatz des Mieters andere Mieter beeinträchtigt werden, ist der Vermieter berechtigt, die Schäden auf Kosten des Mieters zu beseitigen.
2. Gegenstand des Mietvertrages ist lediglich die Überlassung von Flächen an Land und im Wasser. Dem Mieter ist bekannt, dass die Flächen bzw. Stege nicht bewacht sind. Der Mieter trägt das Risiko von Diebstahl, Einbruch, Sturm, Hochwasser und Feuer etc. Es wird von Seiten des Vermieters der Abschluss einer entsprechenden Versicherung durch den Mieter empfohlen.
3. Der Vermieter haftet nicht für Schäden, welche am Eigentum des Mieters entstehen, es sei denn, dass sie vom Vermieter oder dessen Personal vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt sind.
4. Der Mieter haftet für die ordnungsgemäße Vertäuung und Lagerung seines Bootes. Für alle Schäden, welche durch unsachgemäße Vertäuung oder Lagerung am Eigentum der Yachtservice Pohl GmbH oder Dritte oder auch Personen verursacht werden, haftet der Mieter. Er haftet ebenfalls, wenn der Schaden von seinen Angehörigen oder Begleitpersonen verursacht worden sind. Der Mieter hat eine eigene Haftpflichtversicherung abzuschließen.
 
8. Liegplatzordnung
1. Der Wasserliegeplatz kann zu den vertraglich vereinbarten Zeiträumen zu jeder Tageszeit betreten werden. Landliegeplätze sind zu den verkehrsüblichen Zeiten zugänglich. Die Zugänglichkeit gilt auch für Angehörige des Mieters und Begleitpersonen. Diese haben sich jedoch auf Verlangen des Vermieters als solche zu ausweisen.
2. Angehörigen fremder Betriebe ist das Betreten des Geländes der Yachtservice Pohl GmbH nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Vermieters gestattet.
3. Die Überholung des Bootes oder sonstiger Gegenstände des Mieters durch diesen selbst oder Dritte auf dem Grundstück oder Stegen der Yachtservice Pohl GmbH ist nur zulässig, wenn hierzu die Genehmigung des Vermieters erteilt wurde. Das Gleiche gilt für die Benutzung der firmeneigenen Maschinen und Anlagen.
4. Der Mieter ist nicht berechtigt, ohne Genehmigung des Vermieters eine andere Yacht als im Vertrag notiert, festzumachen oder abzustellen. Ein Bootswechsel ist vom Mieter dem Vermieter mitzuteilen.
5. Während der Mietdauer ist der Liegeplatz mit dem dazugehörigen Stegteil oder die vermietete Fläche sauber zu halten. das Abstellen von Gegenständen jeder Art bedarf der Genehmigung des Vermieters.
6. Eine Untervermietung des Wasser- oder Landliegeplatzes ist nicht gestattet. Der Mieter darf sein Boot, solange es innerhalb des Geländes der Yachtservice Pohl GmbH liegt, nur mit Einverständnis des Vermieters dritten Personen überlassen.
7. Das Betreten der Winterlagerhallen ist ausschliesslich waÅNhrend der Geschäfts- und Sonderöffnungszeiten (lt. Aushang) erlaubt.
 
9. Erfüllungsort
Erfüllungsort des Vertrages ist Rostock
 
zurück